[Rezension] [Hörbuch] Joy Fielding – Blind Date

Der erste Satz:

„Erzähl mir von dir“, sagt er und lächelt.

 

Das sagt der Verlag über das Hörbuch:
Er nennt sich Mr Right Now – und das Profil auf seiner Datingseite ist äußerst attraktiv. Nichts weist darauf hin, dass der sympathische Mann mit dem gewinnenden Lächeln eine ganz besondere Neigung hat. Und dass er eine tödliche Überraschung bereithält, wenn der romantische Abend beendet ist. Zur gleichen Zeit suchen vier Frauen auf unterschiedliche Weise ihr Glück im Internet: die junge Paige, ihre beste Freundin Chloe, ihre Mutter Joan und ihre Cousine Heather. Sie alle sehnen sich nach einem Neubeginn in ihrem Leben. Und dann hat eine von ihnen ein vielversprechendes Date. Sein Name ist Mr Right Now…

Meine bescheidene Meinung:
Eins vorweg: ich bin ein riesiges Joy Fielding-Fangirl. Ich dürfte alle Bücher gelesen/gehört haben und spätestens seitdem ich bei einer ihrer seltenen Lesungen in München war, ist es eh um mich geschehen. Hier gehts zu den Büchern, die ich von ihr hier auf dem Blog besprochen habe: Im Koma [Hörbuch], Das Herz des Bösen, Sag, dass du mich liebst, Die Schwester [Hörbuch],  Solange du noch atmest.

Meiner Meinung nach gehören ihre ersten Bücher wie Lauf, Jane, Lauf und Sag Mommy Goodbye zu ihren Besten, allerdings muss ich auch sagen, dass sie es in den letzten Jahren immer wieder schaffte, mich zu überraschen. So fand ich Das Herz des Bösen überraschend unnötig gewalttätig und Sag, dass Du mich liebst überraschend laaaaaaaangweilig.

Blind Date hat mich dieses Jahr auch überrascht und zwar im positivsten Sinne. Gefühlt habe ich das Hörbuch – wieder genial gelesen von der begnadeten Petra Schmidt-Schaller – in einem Rutsch gehört und ich habe jede der 556 Minuten sehr genossen. Es beginnt ziemlich brutal, als der/die Hörer*in Mr. Right Now (äußerst kreativer Nick übrigens wie ich finde) kennenlernt und ich dachte schon „och nö, jetzt hab ich mich so gefreut und dann das!“ Aber zum Glück hab‘ ich durchgehalten und wurde sowas von belohnt.

Es handelt sich hierbei nicht wirklich um einen Thriller, wenn man die Handlung an sich betrachtet. Das Hauptaugenmerk wird – wie im Klappentext bereits erwähnt – auf die 4 Frauen Paige, ihre Chloe, Joan und Heather gelegt – die eine mehr, die andere weniger sympathisch. Alle miteinander haben ihr Päckchen zu tragen, was das Online-Dating angeht, was mit all seinen Tücken und oft auch sehr amüsant beschrieben wird. Frau Fielding hat hier mit ihren 74 Jahren noch mal ordentlich Recherche, was Tinder & Co. angeht, betrieben.

Bezeichnend fand ich eine Stelle, an der ein potenzielles Opfer von Mr. Right seinen Personalausweis sehen möchte, damit sie – bevor sie mit zu ihm nach Hause geht – ein Foto davon machen und ihren besten Freundinnen schicken kann. Eine tolle Idee, wie ich finde und daher auch an dieser Stelle absolut erwähnenswert.

A propos 4 Frauen: was ich wieder total faszinierend und toll fand, war, dass Petra Schmidt-Schaller jede einzelne so wunderbar vertont hat, dass der/die Hörer*in sofort weiß, wer gerade spricht, ohne dass sie das „sagte Paige“ oder „fragte Chloe“ hätte dazu vorlesen müssen.

Zwischen den mehr oder weniger großen Dramen, die die vier Damen zu bestreiten haben, erfährt der/die Hörer*in, was Mr. Right gerade umtreibt und bekommt einen Einblick in dessen Kindheit und Jugend. Ich muss sagen, der „gute“ Mann bleibt ein bisschen blass, was ich einerseits schade finde, andererseits ist er auch nicht unbedingt der sympathischste, von daher gesehen war das ganz gut zu verschmerzen.

Gar nicht blass hingegen bleiben Paige, ihre Mutter, ihre beste Freundin Chloe und ihre Cousine Heather. Ich fand jede der vier Damen sehr lebendig beschrieben und ich habe mit jeder einzelnen gehofft, gebangt und gelitten.

Wie gesagt, kein „richtiger“ Thriller. Eher ein Roman mit durchgehenden Spannungs-Elementen, denn spannend und auch ein bisschen psycho ist der neue Fielding defnitiv. Vielleicht bin ich ein äußerst schlauer Fuchs, vielleicht war es aber auch nur Zufall, aber ich hatte zumindest einen Teil des Endes schon recht früh geahnt, wurde aber trotzdem vom Ende an sich absolut weggehauen – sehr Fielding-untypisch herrlich böse und politisch unkorrekt – ich hab’s genossen.

Über 9 Stunden absoluter Hörgenuss – wer auf einen Thriller der etwas anderen Art mit tollen weiblichen Protagonistinnen und einem fiesen Narzissten steht, ist hier bestens bedient. Für mich eine absolute Hörempfehlung, danke auch an Frau Schmidt-Schaller!

BibliothekBibliothekBibliothekBibliothekBibliothek

IMG_6600.jpg


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s