[Rezension] Anna Schneider – Bald wird es Nacht, Prinzessin

5 Dinge, die mir spontan zum Buch einfallen:
tolles Cover, spannend, Thriller, wie kann man sein Kind nur Nova nennen?, jetzt-fällt-mir-nix-mehr-ein

Das sagt der Verlag zum Buch:
Nova liegt reglos auf dem Boden, ihre Augen starren ins Leere. Was ist in dieser Nacht passiert? Die einzigen Zeugen schweigen und Nova kann ihre Geschichte nicht erzählen, weil sie seither im Koma liegt. Doch Daniel ahnt, dass etwas Schreckliches geschehen sein muss. Zusammen mit Novas bester Freundin Jessi macht er sich auf die gefährliche Suche nach der Wahrheit.

Meine bescheidene Meinung:
Das Buch hatte gleich zu Anfang einen ziemlich schweren Start, das muss ich leider zugeben. Nicht nur, dass eine der Protagonistinnen Nova heißt (ich finde diesen Namen einfach nur schrecklich und assoziiere da absolut nichts Positives mit), nein: die Handlung muss auch noch in der hässlichsten Stadt Deutschlands spielen: Frankfurt. Warum nur, Anna? München ist doch auch schön!!! 😦

Leider war das nur der Anfang – die Geschichte hatte in meinen Augen schon Potenzial, aber sie konnte mich einfach nicht packen – es war schon der ein oder andere Spannungsmoment dabei, was ich auch absolut angemessen für einen Jugendthriller fand, aber wirklich mitreißen konnten auch diese mich nicht. Außer Daniel und die „bösen Buben“ blieben die Figuren in meinen Augen leider recht unscheinbar und blass und Nova, die der Leser ja nur von den VLOGs kennenlernt, war mir noch unsympathischer als ihr Name. Sie sollte wohl als zerbrechliches aber dennoch starkes Mädchen, das gegen ihre Eltern und den Rest der Welt rebelliert rüberkommen, ich fand sie einfach nur nervig und konnte ihre Gefühle und ihre Wut nicht so wirklich nachvollziehen (vielleicht bin ich dafür aber einfach nur schon zu alt 😉 ).

Was mir unheimlich gut gefallen hat, ist Anna Schneiders Schreibstil. Herrlich flüssig zu lesen und – was mir bei einem Jugendroman äußerst wichtig ist – keine übertriebene Möchtegern-Jugendsprache (wobei ich mich eh frage, ob dieses ständige „ey“ und „Alter“ überhaupt realistisch ist, aber das ist eine andere Sache…). Leider war’s das dann auch schon wieder an Positivem. Das Ende kam mir – in Relation zum restlichen Buch – dann recht schnell, wenn nicht sogar einen Tacken zu schnell und war in meinen Augen entsprechend unrealistisch.

Ich habe mich so sehr auf dieses Buch gefreut und dadurch, dass ich es persönlich von Anna Schneider samt Widmung zugeschickt bekam, macht es noch „schader“ (gibt’s dieses Wort?!), dass mich das Buch entgegen einer Vielzahl von Bloggern und Amazon-Rezensenten leider nicht begeistern konnte. Dies soll mich allerdings nicht davon abhalten, Annas Erstling Blut ist im Schuh zu lesen und ich bin schon sehr gespannt darauf.

Für Bald ist es Nacht, Prinzessin (der Titel erschließt sich mir leider auch nicht) gibt es daher leider nur

Bibliothek

BibliothekAnna Schneider


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s