[Mein Lieblingsbuch ist…] Gabriella Engelmann stellt vor: Christoph Meckel – Licht

©© Peter Wolff Fotodesign
©© Peter Wolff Fotodesign

Heute ist es endlich soweit: meine neue Kategorie Mein Lieblingsbuch ist… feiert Premiere und keine Geringere als die Bestseller Autorin Gabriella Engelmann stellt sich als erste Lieblingsbuch-Präsentatorin zur Verfügung – an dieser Stelle nochmals vielen lieben Dank dafür!

Alle die, die Gabriella noch nicht kennen, können sich auf ihrer Autoren Homepage und auf ihrer Fanseite  bei Facebook ein Bild von ihr machen. Nach ihren Tätigkeiten als Buchhändlerin, Literatur Scout und Verlegerin, hat sie sich nun – Gott sei Dank! – wortwörtlich dem Schreiben verschrieben und seitdem schon viele tolle Bücher veröffentlicht. Dabei handelt es sich nicht um Jugendbücher, sondern auch für Leserinnen, die sich mehr mit Protagonistinnen jenseits der 18 identifizieren, ist was dabei; schaut mal hier und da. Man kann also schon behaupten, dass sie auf ziemlich vielen Hochzeiten tanzt und das auch noch erfolgreich!

Aber lange Rede, kurzer Sinn, hier geht’s um Lieblingsbücher und da hat Gabriella ein ganz Besonderes. Rebecca wird übrigens auch noch eins beisteuern, Ihr dürft also gespannt sein :).

Aber jetzt überlasse ich lieber der Präsentatorin das Wort:

„ … und wäre jetzt gern bei dir. Sehr gern würde ich etwas für dich tun, dir eine Zeitung mit guten Nachrichten kaufen, Frühstücksbutter aus deinem Mundwinkel küssen …“

Mit diesem Satz beginnt die 124 Seiten starke Novelle des Freiburger Autors, die 1980 erschien und für mich bis heute nichts an Zauber verloren hat. Im Gegenteil: Als ich 2004 meine zerfledderte Ausgabe gegen ein neues Exemplar (mit schönerem Cover!) getauscht habe, stellte ich fest, dass diese Liebesgeschichte zeitlos ist, und – trotz des tragischen Ausgangs – eine der schönsten Geschichten, die ich je gelesen habe.

Gil und Dole sind das perfekte Liebespaar: Beide arbeiten als Journalisten, beide reisen für Ihr Leben gern, beide lieben es zu essen, und die Nächte in Bars zu durchplaudern. Ein Land hat es ihnen besonders angetan, und das ist Frankreich. Alles könnte so schön, sein, wenn der Brief, den Gil eines Tages Im Laub auf der Terrasse findet, für ihn bestimmt gewesen wäre. Dieses Du war nicht an mich gerichtet. In diesem Augenblick war die Unschuld vorbei …

Gil dabei zu folgen, wie er zunächst versucht sich dagegen zu wehren, mit welcher Wucht ihn die Tatsache des Betrugs trifft und zu lesen, wie er alle Stationen einer scheinbar für die Ewigkeit gemachten Liebesbeziehung Revue passieren lässt ist ganz, ganz hohe Erzählkunst. Meckels Sprache ist schnörkellos, einfach  – aber voll poetischer Kraft:

Warum bist du nicht zu mir gekommen?

Wollten wir nicht zusammen Wein trinken gehen?

Ich lade dich in meine Wohnung, heute Abend,

oder in sieben Jahren. Wirst du kommen?

Licht und Geheimnis!

Wie Gil die Nachricht des Unfalltodes auf dunkler, regennasser Fahrbahn seiner geliebten Dole verwindet, bleibt letztlich das Geheimnis des Autors. Das Buch endet genau wie es begonnen hat – mit einem Brief: „Die Kosten der Beerdigung trägt Mister Hopkins. Dokumente und Reisetasche der Signora bleiben in seinem Besitz.“

Warum ausgerechnet diese Novelle mein Lieblingsbuch ist?

Die Antwort ist einfach: Für mich ist sie die schönste Liebesgeschichte der Welt!

Und ich verbinde den Titel mit der Zeit, in der ich den Beruf der Buchhändlerin erlernt und festgestellt habe, dass man durch Mund zu Mund-Propaganda auch Bücher jenseits der Bestsellerlisten zum Erfolg führen kann. Schade, dass die Novelle nun scheinbar nicht mehr lieferbar ist, ich selbst hoffe inständig auf eine Neuauflage. Wer will, bestellt sich den Titel antiquarisch und ich verspreche: Es lohnt sich!

Gabriella Engelmann


4 Gedanken zu “[Mein Lieblingsbuch ist…] Gabriella Engelmann stellt vor: Christoph Meckel – Licht

  1. Liebe Monia, „Rebecca Fischer“ und ich möchten uns an dieser Stella ganz, ganz herzlich für die Einaldung als Lieblingsbuch-Präsentatorin bedanken. Die Reise in meine Buchvergangenheit hat mich sehr angerührt, denn ich habe das WOE mit dem Durchblättern zahlloser markierter Passagen verbracht, und konnte auf diese Weise eine kleine Zeitreise in meine eigene Geschichte unternehmen. Ich freue mich schon auf die Beiträge von Nica Rethwisch und Wiebke Lorenz, die soweit ich weiß bald folgen. Dir, liebe Monia wünsche ich, dass die Leser deines Blogs ganz viel Freude an deiner schönen Aktion haben 🙂 Gabriella Engelmann

  2. Eine tolle erste Vorstellung! Ich habe von dem Buch tatsächlich noch nie vorher gehört, daher wandert es einfach mal schnell auf die Wunschliste! 😉 Die Begeisterung springt hier einem ja förmlich entgegen! *lach*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s