[Rezension] Susan Mallery – Wer zuerst kommt, küsst zuerst

5 Dinge, die mir spontan zum Buch einfallen:
Romantisch, Liebesschmonzette, da-weiß-ich-am-Anfang-schon-wie’s-ausgeht, schöne heile Welt, Lieeeeebe

Zum Inhalt:
Lexi Titan kann die Schlagzeilen schon förmlich vor sich sehen: Reiche Tochter heiratet noch reicheren Geschäftsmann, um ihr Unternehmen zu retten. Aber sie weiß, dass sie keine andere Wahl hat. Cruz Rodrigues braucht sie, um in der High Society von Texas akzeptiert zu werden – und sie braucht ihn, um ihre Wellnessfarm nicht zu verlieren. Also willigt Lexi ein, für sechs Monate seine Frau zu werden. Dass sie damit den Zorn ihres einflussreichen Vaters auf sich zieht, ist noch das kleinste Problem. Denn je näher der Tag rückt, an dem ihre Ehe enden soll, desto weniger ist Lexi bereit, Cruz wieder gehen zu lassen.

Meine bescheidene Meinung:
Es war mal wieder Zeit für was Leichtes. Eine kleine, aber feine Liebesgeschichte, bei der man – wie oben schon erwähnt – schon nach Lektüre des Klappentextes weiß, wie das alles mal ausgehen wird. Aber darum geht’s ja eigentlich auch gar nicht, denn bekanntlich ist der Weg ja das Ziel.

Wer zuerst kommt, küsst zuerst ist der 1. Teil um die texanischen Titan Schwestern Lexi, Skye & Izzy und deren Liebe und Leiden(schaft). Da sich jeder Band mit einer Schwester, bzw. der Letzte mit Dana, der besten Freundin der 3 Schwestern, beschäftigt und auch die zeitliche Chronologie entsprechend ist, finde ich es empfehlenswert, die Bücher auch der Reihe nach zu lesen:

Wer zuerst kommt, küsst zuerst
Reden ist Silber, Küssen ist Gold
Frisch geküsst, ist halb gewonnen
Wer zuletzt küsst, küsst am längsten

Das Buch liest sich wie das Drehbuch zu Dallas, Denver oder Falcon Crest: Liebe, Hass, Eifersucht, Intrigen – von allem ist was dabei  und macht das Buch tatsächlich zu einem Pageturner. Lexi, die Protagonistin dieses Bandes, hat mit einigem zu kämpfen. Da wäre ihr recht liebloser Vater, der die Schwestern zu einem Konkurrenzkampf anstachelt, da bei seiner Vergabe des Erbes alles oder nichts die Devise ist. Als ob das nicht genug wäre, wird ihr kurzfristig der Kredit, den sie für ihr Daily Spa aufgenommen hat, gekündigt und es gilt, innerhalb von 2 Wochen 2 Millionen Dollar aufzutreiben. Und zu guter Letzt taucht  auch noch Cruz Rodrigues auf, der ihr ein nicht ganz moralisches Angebot macht…

Die Charaktere sind super beschrieben und man merkt recht schnell, dass sich einiges noch weiterentwickeln wird, z. B. die Sache mit dem Halbbruder Garth Duncan, der versucht, die Titans zu zerstören und schon alleine das macht Lust auf die kommenden Teile. Über die Protagonistin Lexi(ngton) erfährt der Leser sehr viel, was sie einem nach ein paar Lesestunden wie eine alte Bekannte erscheinen läasst. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, so dass sich der Roman schnell weglesen lässt. Die Dialoge sind witzig und frech, was richtig Spaß beim Lesen gemacht hat.

Tolles Romantik-mit-Pfeffer-Buch, das einen gelungenen Auftakt und Teaser um die 3 Titan Schwestern hingelegt hat.


3 Gedanken zu “[Rezension] Susan Mallery – Wer zuerst kommt, küsst zuerst

    1. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich auch schon drüber nachgedacht habe, mehr in die Richtung zu lesen. Thriller verstören mich immer mehr und mehr und Fantasy auf Dauer ist auch nix…

      Leicht und seicht hat definitiv seine Vorteile und wenn schon nicht in real life, dann wenigstens in den Büchern heile Welt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s