[Event] Pyjama Party im Lovelybooks Gartenhaus – oder wie die Schlampen im Schlafsack breite Flächere eroberten

Tatort: ein Gartenhaus, irgendwo in München, versteckt gelegen im Hinterhof
Tatzeit: Samstag, in den frühen Abendstunden
Täter: eine lustige kleine Runde buchverrückter Leseratten, die sich zum Grillen, schnacken, lachen und übernachten im legendären LB-Gartenhaus traf

Nachdem Anne von Catbooks und ich den Samstag Vor- und Nachmittag bereits recht literarisch (Hugendubel-Hopping durch München) verbracht hatten, machten wir uns gegen 16:00 Uhr auf, das Gartenhaus in der Münchener Maxvorstadt zu stürmen. Es waren auch schon einige Leseratten da und angeregte Gespräche bereits eifrig im Gange. Da sich die Damen des Hauses Dani und Karla leider krank zeichneten, übernahm Marcel freundlicherweise die Führung durch die heiligen Hallen und ging auch kurze Zeit später das Wagnis ein, mit einer Horde wildgewordener Weiber („Hast Du an die Erdnussflips gedacht? -Nein? Schäm Dich!“) uns Mädels noch die letzten Kleinigkeiten fürs Grillen zu besorgen.

Danke an dieser Stelle an Daniel, Praktikant & Grillmeister, der mein Lammfleisch zu einer kulinarischen Köstlichkeit werden ließ :). Auch die kranke Dani kam trotz mieser Hals- und sonstigen Schmerzen für eine Stunde vorbei, was ich ganz toll fand. Beim nächsten Mal wird dann richtig gefeiert! 🙂

Gegen 22:00 Uhr verschlug es uns dann ins Innere des Hauses (schade eigentlich, die umliegend wohnenden Nachbarn hätten sicher gerne mehr gehört 😉 ) und wir machten es uns um den berühmten langen Tisch gemütlich und ich saß tatsächlich auf dem Stuhl, wo vorher schon Autoren wie Arno Strobel und Inge Löhnig Platz genommen hatten. Doch viel interessanter war definitiv das Expedit Regal hinter dem Stuhl, welches gefüllt war mit den Objekten unserer Begierde:

BÜCHERN

Und das Beste an der ganzen Sache: wir durften uns sogar noch eines aussuchen! Die Betonung liegt hierbei auf 1 und genau da begann dann auch mein Dilemma: mir persönlich fiel die Auswahl alles andere als leicht und so konnte ich den Stapel meiner Die-hätte-ich-alle-gerne!-Bücher (Anfangsstand: stolze 12!) auch erst am Sonntag morgen minimieren und es blieb dann auch tatsächlich das Buch übrig, das ich schon am Anfang ins Auge gefasst hatte (danke, Anne!), nämlich Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte: Oder wie ich zum Erzähler wurde von Rafik Schami. Danke an das LB Team dafür! Die Schoßgebete habe ich übrigens nicht mitgenommen, eine kleine Kostprobe hat vollkommen gereicht um zu merken, dass das nicht so ganz mein Ding ist…

Nach einem schweißtreibenden Kickerspiel, bei dem Marcel Reif Anne zeigte, wie sie breite Flächere schaffen könnte, wurde es etwas ruhiger und Aufbruchsstimmung machte sich breit. Nachdem Tür und Tor verriegelt waren, machten wir uns daran, Schlampen im Schlafsack zu werden. Doch da hatten wir die Rechnung ohne MaryPoppins gemacht, die die Auffassung vertrat: nur lauter Schlaf ist guter Schlaf ;). Im Nachhinein bin ich ihr allerdings dankbar dafür, denn das, was folgte, war eine der lustigsten Nächte, die ich je erlebt habe. Ein ganz lieber Drücker geht hierbei an die wunderbaren Rishu & Catbooks und natürlich an Sneip, Sneip, Seeeweruss Sneip & Dambldoooooooor. Trotzdem waren knappe 4 Stunden Schlaf, in denen ich eigentlich auch gar nicht geschlafen habe, definitiv zu wenig!

Der Sonntag begann mit einem wunderbaren Frühstück mit lecker Brötchen und Nutella und fand einen harmonischen Ausklang bei Maredo und BubbleT.

Danke an alle, die dabei waren und zu einem für mich sehr lustigen WE beigetragen haben! Ich habe mich sehr gefreut, so viele Buchverrückte kennenzulernen und hoffe auf ein Wiedersehen – frühestens auf der Buchmesse – spätestens vielleicht im nächsten Jahr wieder bei Lovelybooks, wenn es wieder heißt:

An alle Schlampen im Schlafsack:

erobert breite Flächere!

Veröffentlicht in Event

7 Gedanken zu “[Event] Pyjama Party im Lovelybooks Gartenhaus – oder wie die Schlampen im Schlafsack breite Flächere eroberten

  1. Sehr schön zusammengefasst, wie soll ich das noch toppen? 🙂 „Trotzdem waren knappe 4 Stunden Schlaf, in denen ich eigentlich auch gar nicht geschlafen habe, definitiv zu wenig!“ ist mein Lieblingssatz *g*

  2. Da fällt mir ein: wenn du als Überschrift „Bücher“ schreibst, musst du auch mehr als eins erwähnen. Und da war doch mehr als eins, was du abgestaubt hast 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s