Krystyna Kuhn – Das Tal, Season 1.1 – Das Spiel

Wie das Buch den Weg zu mir gefunden hat:
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Arena Verlag zur Verfügung gestellt – vielen Dank nochmals an dieser Stelle!

Zum Inhalt:
Eine hippe Einweihungsparty im Bootshaus: So feiern die neuen Studenten ihre Ankunft im Grace-College. Doch dann beobachtet der stille Robert das Unfassbare: Ein Mädchen springt in der Dunkelheit in den See. Sie wird von einem merkwürdigen Strudel erfasst und ertrinkt. Robert versucht zu helfen – doch er hat keine Chance. Am nächsten Morgen glaubt ihm niemand seine Geschichte, obwohl Angela Finder tatsächlich spurlos verschwunden ist. Aber sie kann nicht in den See gesprungen sein. Denn Angela sitzt seit einem Unfall im Rollstuhl…

Meine bescheidene Meinung:
Spätestens seit Hanni und Nanni und Dolly, den Perlen meiner Kindheit und Jugend, bin ich absoluter Fan von Internatsgeschichten und entsprechend begeistert war ich, als ich das Buch bei Arena entdeckt hatte.

Ich bin schon lange nicht mehr so von einem Buch gefesselt gewesen, ich war selbst schon ganz verwundert. Das Buch ist ein richtiger Pageturner und ehe ich mich versah, hatte ich 50 Seiten gelesen und die Zeit verging wie im Flug. Ich konnte richtig in die Handlung eintauchen und mein Kopfkino hat auf Hochtouren gearbeitet.

Krystyna Kuhn stellt dem Leser nach und nach die einzelnen Mitglieder der späteren Internats-Clique um Julia und Robert, ihres Zeichens Geschwister mit geheimer Vorgeschichte, vor. Die Charaktere sind gut gezeichnet und man entwickelt schon zu Anfang Sympathie, Antipathie und Misstrauen. Jeder hat wohl seine eigene Leiche im Kelle, keiner scheint der zu sein, der er/sie vorgibt zu sein und jeder für sich hat seine eigene „Bestimmung“, warum er das Grace besucht.

Unter Antipathie fiel bei mir gleich Julias Mitbewohnerin Debbie. Ein typischer Charakter, bei dem wahrscheinlich sogar der Dalai Lama aggressiv werden würde, eine Klatschbase, Dramaqueen und hinterhältiges Miststück in einer Person – meine lieber Herr Gesangsverein, was ging das Mädel mir auf den Zeiger! Aber nun gut, so einen Charakter muss es wohl auch geben und sei es nur um meinen Blutdruck in ungeahnte Höhen zu treiben ;).

Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, ob es in meiner Jugend eigentlich auch solche Thriller gab und kann mich irgendwie an keinen erinnern, was ich eigentlich ziemlich schade finde, denn Hanni und Nanni mit Mord und Totschlag wäre sicher auch ganz interessant gewesen :D.

Die Handlung ist in sich schlüssig und die ansteigende Spannung (closed room-Situationen sind ja – wie schon mal erwähnt – mein absolutes Steckenpferd) bleibt auch bis zur letzten Seite bestehen und ich warte nun gespannt auf den Folgeband, der glücklicherweise bereits am 10. August erscheint. Es ist noch eniges offen und ich bin sehr gespannt, wie die Autorin diese Fragen auflöst.

Einzig das Ende kam mir dann etwas zu schnell und ein bisschen holprig daher. Mir hat da irgendwie noch ein bisschen der Kick und etwas mehr Handlung drumherum gefehlt, aber nun gut, das ist ja Ansichtssache.

Für mich alles in allem ein super gemachter Thriller, der Lust auf mehr macht und mich – wie bereits gesagt – gespannt auf den Folgeband warten lässt. Für alle, die gerne Jugendbücher mit Spannung mögen, ist das sicher genau das Richtige!


Ein Gedanke zu “Krystyna Kuhn – Das Tal, Season 1.1 – Das Spiel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s